Willkommen auf unserer Webseite

Sie finden uns unter www.die-jakobsritter.de

https://die-jakobsritter.de/wp-content/uploads/2024/06/Begruessung-Homepage.pdf

Über mich



Mein Name ist Norbert Patiohombre (Hofmann) Conde de Castrojeriz, (Graf von Castrojeriz) bin Großkomtur der Ritter des Heiligen Jakobus von Compostella in Deutschland. Da ich im Jahre 2005 auf dem Jakobsweg in Spanien unterwegs war, lernte ich diesen Orden kennen und fing danach an diesen, im historischen Sinne, wieder zu beleben, was mir schließlich mit einigen Freunden gelang und seither immer wieder auf mittelalterlichen Festen und Lagern auftraten und auftreten. Auch Buchungen bei Hochzeiten, in Schulen und Kindergärten sind wir oft zugegen. Dort stehen wir mit Schwertkämpfen, Vorführungen (auch mit den dortigen Gästen), sowie Knappenschulen und Spielen für Kinder zur Verfügung. Im Privaten bin ich seit über 30 Jahren IHK geprüfter Schädlingsbekämpfer, als Servicetechniker im Außendienst und als Ausbilder unterwegs.

Informationen

  • Norbert Hofmann
  • hofnor@gmx.de
  • Augsburg, Bayern, Deutschland
Tourist beim Fotografieren eines Gebäudes
Ein Königspaar hat eine kleine Tochter, welche die seltene seherische Gabe besitzt, in die Zukunft blicken zu können. Sie hat sich bisher nie geirrt. Daher bricht in der Burg große Unruhe aus, als das Mädchen eines Tages voraussagt: "Morgen zur neunten Stunde wird mein Vater sterben." Für den Hausherrn folgt eine schlaflose Nacht, dann endlich kommt der Morgen. Da klopft es an der Tür zum Schlafgemach. Der Hausherr, mit zitternden Beinen und dem Schwert in der Hand, öffnet die Tür und sein Herold steht davor. Im selben Moment schlägt die Glocke zur neunten Stunde. Da bricht der Herold wie vom Blitz getroffen tot zusammen. Der König atmet tief durch und sagt zu seiner Gattin: "Gott sei Dank, diesmal hat sich die Kleine geirrt..."

Kommt ein Kreuzritter nach einigen Jahren von einem
Kreuzzug zurück auf seine Burg. Als seine Frau ihn sieht, sagt sie: "Deine Haare grau, dein Gesicht ist schmal, ich glaub, du bist nicht mein Gemahl." Da sieht er sie an und sagt: "Dein Busen hängt, der Hintern breit, is gscheiter, wenn i weiter reit.".“